Terumo BCT

Mirasol von Terumo BCT reduziert das COVID-19 verursachende Virus in Plasma und Thrombozyten bis unter die Nachweisgrenze

  • Eine in der medizinischen Fachzeitschrift Vox Sanguinis veröffentlichte Studie zeigt, dass das Mirasol Pathogen Reduction Technology (PRT)-System von Terumo BCT den Titer von SARS-CoV-2 sowohl in Plasma- als auch in Thrombozytenprodukten effektiv auf nicht nachweisbare Werte reduziert.
  • Mirasol wurde entwickelt, um die Blutversorgung zusätzlich zu schützen.
  • In einigen Teilen der Welt, in denen Mirasol zur Verwendung zugelassen ist, wird das Gerät zur Behandlung von Rekonvaleszenzplasma für COVID-19-Patienten verwendet[1].

LAKEWOOD, COLORAD0, USA 23. April 2020Vox Sanguinis, eine medizinische Fachzeitschrift (peer reviewed), hat heute die Resultate einer Studie von Terumo BCT veröffentlicht, die in Zusammenarbeit mit Spitzenforschern der Colorado State University durchgeführt wurde. In der Studie wurde untersucht, wie gut das Mirasol-System in der Lage ist, Thrombozyten und Plasma gegen das COVID-19 verursachende Virus zu behandeln.

Die Ergebnisse zeigten die Wirksamkeit von Mirasol gegen SARS-CoV-2, dem Virus, das bei hohen Konzentrationen des Virus SARS-CoV-2 COVID-19 in Humanplasma und Humanthrombozyten verursacht.

Studienergebnisse[2]
In der Terumo BCT Studie lag der in Gewebekulturen gemessene Titer von SARS-CoV-2 nach der Behandlung mit Riboflavin und UV-Licht auf dem Mirasol-System unter der Nachweisgrenze. Die mittlere Reduzierung des viralen Titers betrug bei den Plasmaeinheiten ≥ 3.40 log und bei den Thrombozyteneinheiten ≥ 4.53 log.

Sowohl im Plasma als auch in den Thrombozyten bewirkte Mirasol eine effektive Reduzierung des SARS-CoV-2-Titers bis unter die jeweilige Nachweisgrenze. Die Daten lassen darauf schließen, dass das Verfahren das theoretische Risiko einer Transfusionsübertragung von SARS-CoV-2 wirksam reduzieren könnte.

Welt im Wandel = Neue Krankheitserreger
Die Reduzierung von Krankheitserregern (Pathogenen) mit Mirasol gilt angesichts der zunehmender Epidemien, der erhöhten Reisetätigkeit der Menschen und der globalen Klimaerwärmung als ein geeignetes Verfahren, um gegen neue und veränderliche Pathogene vorzugehen.

„Mirasol gibt Blutprodukten einen zusätzlichen Schutz, indem es das Risiko der Transfusionsübertragung bekannter und neuer Pathogene reduziert“, sagt Shawn D. Keil, Scientific Affairs, Terumo BCT, und Leitautor der Veröffentlichung. „SARS-CoV-2 wird nicht das letzte neuartige Virus sein. Der Einsatz des Mirasol PRT-Systems ist eine vorbeugende Herangehensweise zum Schutz der Grundlage der Gesundheitsversorgung, dem Blut.“

Dr. Louis Katz, MD, Chief Medical Officer des Mississippi Valley Regional Blood Center in Davenport (Iowa, USA) ergänzt: „Ein weiteres Mal nach HIV und HCV [dem Hepatitis C-Virus] werden wir daran erinnert, dass sich eine vorbeugende Intervention in Form der Reduzierung von Pathogenen in dringenden Fällen und Notlagen wie der aktuellen Pandemie als wertvoll erweisen könnte.“

Pathogenreduzierung und rekonvaleszentes Plasma
Menschen, die von COVID-19 genesen sind, haben Antikörper gegen die Krankheit in ihrem Blut. Einige Gesundheitsdienstleister nutzen rekonvaleszentes Plasma, um bei Patienten mit schwerer COVID-19-Erkrankung die Widerstandsfähigkeit gegen das Virus zu stärken[3]. Andere erwägen den Einsatz von rekonvaleszentem Plasma zur passiven Immunisierung von Pflegekräften, wie Ärzten und Krankenschwestern, die dem Virus ausgesetzt waren, aber keine Symptome zeigen. Mirasol kann bei rekonvaleszentem Plasma ein zusätzliches Sicherheitslevel schaffen, obwohl bisher keine Beweise vorliegen, dass SARS-CoV-2 durch Transfusionen übertragen werden kann.

„In dieser entsetzlichen COVID-19-Pandemie zeigt sich, welchen vorbeugenden Beitrag zur Blutsicherheit die Reduzierung von Pathogenen im Fall des Ausbruchs unbekannter Krankheitserreger zu leisten vermag, „Die Riboflavintechnologie inaktiviert SARS-CoV-2, den COVID-19 verursachenden Erreger, und sollte sich daher als besonders hilfreich erweisen, um COVID-19-rekonvaleszentes Plasma aufzubereiten und das Sicherheitsniveau von Standardblutprodukten zu erhöhen.“ Dr. Jeffrey McCullough, MD, emeritierter Professor der University of Minnesota Medical School (Twin Cities und Duluth, Minnesota).*

Über Mirasol
Mirasol arbeitet mit Riboflavin (Vitamin B2) und ultraviolettem Licht. Es ist dafür konzipiert, die pathogene Belastung von Blutprodukten mit Krankheitserregern wie Viren, Parasiten und Bakterien vor der Transfusion an Patienten zu minimieren. Mirasol inaktiviert außerdem weiße Blutkörperchen (Leukozyten), um dazu beizutragen, bestimmte Transfusionsreaktionen zu reduzieren.

Mirasol ist für Thrombozyten, Plasma und Vollblut CE-gekennzeichnet. Es wird routinemäßig in mehr als 20 Ländern in Europa, dem Mittleren Osten, Afrika und Lateinamerika eingesetzt. Das System ist für den Vertrieb in den USA und in Kanada nicht zugelassen.

Es gibt derzeit noch keine offiziell zugelassenen Geräte oder Therapien für spezifische COVID-19-Behandlungen.

Sehen Sie hier, wie Mirasol funktioniert.
Laden Sie hier Fotos und B-Roll-Material zu Mirasol herunter.

[1]Studie gefördert von Terumo BCT und durchgeführt an der Colorado State University (CSU), Fort Collins, Colorado.
Autoren: Von Terumo BCT: Shawn D. Keil, Susan Yonemura und Nicole K. Dart. Von der CSU Fakultät für Biomedizinische Wissenschaften, Fort Collins, Colorado: Izabela Ragan und Richard Bowen. Vom CSU Forschungszentrum für Infektionserkrankungen, Fort Collins, Colorado: Lindsay Hartson.

[2] Lesen Sie hier den gesamten Artikel: Inactivation of severe acute respiratory syndrome coronavirus 2 in plasma and platelet products using a riboflavin and ultraviolet light-based photochemical treatment.

[3] Die Arbeitsgruppe für Globale Blutsicherheit der International Society for Blood Transfusion (ISBT) empfiehlt, soweit möglich, die Inaktivierung von Pathogenen im Plasma, um das Restrisiko transfusionsübertragener Infektionskrankheiten zu kontrollieren und die Besorgnis über mögliche Superinfektionen mit SARS-CoV-2, dem COVID-19 verursachenden Virus, zu verringern. Jay Epstein und Thierry Burnouf, im Namen der ISBT Arbeitsgruppe über Globale Blutsicherheit. Points to consider in the preparation and transfusion of COVID-19 convalescent plasma. Details hier.
*Dr. McCullough fungiert als Berater von Terumo BCT und ist Principal Investigator einer klinischen Versuchsreihe mit Mirasol zur Behandlung von Thrombozyten für Transfusionen.

Leseranfragen

Terumo Blood and Cell Technologies
10810 W. Collins Avenue
Lakewood, CO 80215-4440
U.S.A.
+1 303 205 2599
press@​terumobct.com
www.terumobct.com
@terumobct
terumo-bct
terumobct
channel/UC8JAGDWDdxDSir0VJ8-B0sg

Hinweise für Redakteure

Über Terumo BCT
Terumo BCT ist weltweit führend in Blutkomponenten-, therapeutischen Apherese- und Zelltherapie-Technologien. Das Unternehmen verfügt über eine herausragende Kombination von Apheresesammlungen, manuellen und automatisierten Verfahren für Vollblutverarbeitung sowie pathogenreduzierenden Technologien. Wir sind sicher, dass Blut und Zellen ein weitaus größeres Behandlungspotenzial für Patienten bieten, als heute genutzt wird. Diese Überzeugung inspiriert unsere Innovationen und festigt unsere Kooperation mit Kunden. TERUMOBCT.com

Über Colorado State University

Die 1870 als Colorado Agricultural College gegründete Colorado State University (CSU) gehört heute zu den führenden Forschungshochschulen der USA und gibt jährlich nahezu 400 Millionen USD für Forschung aus. Zur CSU gehören der Vorzeige-Campus Fort Collins sowie CSU-Pueblo und CSU-Global. In Fort Collins sind aktuell ca. 33.000 Studierende eingeschrieben, darunter 4.000 Graduierte und 580 Teilnehmer am Doctor of Veterinary Medicine (DVM)-Programm und hat über 1.800 Fakultätsangehörige in acht Kollegien. Das DVM-Programm der CSU zählt zu den drei Top-Promotionsgängen für Veterinärmedizin in den USA.

Über das CSU Forschungszentrum für Infektionserkrankungen

Das Infectious Disease Research Center (IDRC) der Colorado State University bietet ein erstklassiges Forschungsumfeld für neue wissenschaftliche Entdeckungen und die Entwicklung von Impfstoffen, Diagnosemethoden und therapeutischen Wirkstoffen gegen Infektionserreger. Die CSU ist weltweit führend in der Erforschung des West-Nil-Virus, der multiresistenten Tuberkulose, Gelbfieber, Dengue, Hanta, Pest und Tularämie und anderen Krankheiten. Das IDRC umfasst auch das Biopharmaceutical Manufacturing & Academic Resource Center (BioMARC), das als umfassend ausgestattete GMP-Einrichtung der biologischen Sicherheitsstufe 3 (BSL3) gemeinsam mit Behörden, Stiftungen, industriellen und akademischen Partnern an der Skalierung von Innovationen gegen Infektionskrankheiten arbeitet. Darüber hinaus ist das IDRC ein nationaler Knotenpunkt im Netzwerk der regionalen Biosicherheitslaboratorien der USA und verfügt über rund 4.650m² BSL3-Forschungsfläche zur Durchführung von Projekten der CSU und vieler externer Partner.

Globale Unterstützung von Terumo BCT für Mirasol
MirasolPRT@terumobct.com

Related images

 

 

Editorial enquiries

Christine Romero
Terumo Blood and Cell Technologies

+1 303 205 2599
press@​terumobct.com

Varsha Lalla
EMG

+31 164 317 033
vlalla@​emg-marcom.com

 

 

Share

 

More news from