SABIC

SABIC führt als erstes Unternehmen der Branche ein Polycarbonat auf erneuerbarer Rohstoffbasis ein

DÜSSELDORF, DEUTSCHLAND, 17. Oktober 2019 - SABIC, ein weltweit tätiger Marktführer der Chemieindustrie, hat heute die Einführung des branchenweit ersten Polycarbonats (PC) auf zertifizierter erneuerbarer Rohstoffbasis bekanntgegeben. Das ermöglicht dem Unternehmen selbst sowie Verarbeitern und Anwendern, in der Fertigung sowohl die CO2-Emission als auch den Einsatz fossiler Rohmaterialien zu reduzieren.

„Dieser wegweisende Schritt in die neue Welt der Polycarbonate auf erneuerbarer Rohstoffbasis ist Teil unserer TRUCIRCLE Initiative für Kreislauflösungen und kommt dem zunehmenden Bedarf unserer Kunden an nachhaltigen Lösungen entgegen, um Verbrauchererwartungen als auch Umweltvorschriften zu erfüllen“, sagt Abdulrahman Al-Fageeh, Executive Vice President Petrochemicals, SABIC. „Zugleich setzen wir damit einen Meilenstein auf unserem strategischen Nachhaltigkeitskurs jenseits des bestehenden Angebots unserer Polyolefine, bei denen wir bereits über ein zertifiziertes Portfolio an Kreislauf- und erneuerbaren Materialien verfügen,“

Eine Cradle-to-Gate-Lebenszyklusanalyse* von SABIC hat ergeben, dass die Produktion von Polycarbonat unter Nutzung erneuerbarer statt rein fossiler Rohstoffe eine signifikante Verbesserung der CO2-Bilanz um bis zu 50 Prozent ermöglicht, während sich die eingesetzten fossilen Ressourcen um bis zu 35 Prozent reduzieren lassen.

Polycarbonate – oder spezifischer LEXAN Kunststoffe – gehören zum umfassenden Portfolio der technischen Thermoplaste von SABIC. Kunden können die neuen PC-Materialien auf zertifizierter erneuerbarer Rohstoffbasis mit bestehender Ausrüstung unter denselben Prozessbedingungen wie für traditionelles PV verarbeiten und auf diese Weise den Carbon Footprint ihrer Produkte verringern.

„Wir haben unsere Wertschöpfungskette und unsere einzigartige Position in Europa genutzt, um unter Einsatz erneuerbarer Rohstoffe der zweiten Generation, die nicht in Konkurrenz zur Nahrungsmittelkette stehen, ein Polycarbonat zu produzieren, dessen Leistungsfähigkeit dem von Polycarbonaten aus fossilem Naphtha entspricht“, ergänzt Lennard Markestein, Director für Engineering Thermoplastics in der Geschäftseinheit Petrochemicals von SABIC.

SABIC hat eng mit der International Sustainability and Carbon Certification (ISCC PLUS) Association zusammengearbeitet, um die Integration erneuerbarer Rohstoffe in seiner PC-Produktion nachzuweisen. Die entsprechenden Nachhaltigkeitsaussagen wurden von unabhängigen Auditoren verifiziert. Als strategischer Wertschöpfungspartner ist außerdem CEPSA, ein multinationales Öl- und Gasunternehmen in Spanien, in das Projekt eingebunden und unterstützt SABIC mit erneuerbaren Vorprodukten aus seiner Produktion.

Die PC-Kunststoffe auf ISCC PLUS zertifizierter Rohstoffbasis werden zunächst im SABIC Werk Bergen op Zoom (Niederlande) hergestellt und künftig weltweit verfügbar sein. Sie eignen sich für Anwendungen in allen Marktsegmenten, in denen bereits traditionelle Polycarbonate eingesetzt werden, wie Fahrzeugbau, Konsumgüterindustrie, Elektrotechnik & Elektronik, Bauwesen und Medizintechnik.

Erfahren Sie mehr über das Polycarbonat von SABIC auf erneuerbarer Rohstoffbasis und besuchen Sie das Unternehmen während der K 2019 vom 16. bis 23. Oktober in Düsseldorf auf Stand D42 in Halle 6 oder auf https://kshow.sabic.com.

* SABIC hat eine detaillierte Lifecycle-Analyse (LCA) durchgeführt, die sich aktuell noch im Stadium der kritischen Überprüfung gemäß ISO 14040 durch eine unabhängige Instanz befindet. Die Studie hat allerdings bereits den SABIC Internal Review bestanden, der auf SABIC Protokollen zur LCA-Qualitätssicherung beruht. Wie typischerweise beim Einsatz biobasierter Rohstoffe, ergab die LCA auch umweltrelevante Nachteile im Hinblick auf Eutrophierung und Wasserverbrauch. Diese Umweltbelastungen können jedoch durch nachhaltige Managementpraktiken in der vorgelagerten Wertschöpfungskette minimiert werden.

Nur ein Teil der Rohstoffe für das neue Polycarbonat stammen aus erneuerbaren Quellen. Die LCA hat die Umweltperformance der Erneuerbaren im Vergleich zur rein fossilbasierten Route auf ‚Cradle-to-Gate‘- als auch ‚Cradle-to-Gate + End of Life‘-Ebene ermittelt. Die Berechnung der biogenen Kohlenstoffbilanz beruht auf der PAS 2050 Methodik.

Leseranfragen

SABIC
Europaboulevard 1
6135 LD Sittard
Netherlands
+31 46 722 2399
rachel.kundra@​sabic.com
www.sabic.com

Hinweise für Redakteure

  • SABIC und mit ™ gekennzeichnete Marken sind Handelsmarken von SABIC oder von Tochter- oder Schwestergesellschaften von SABIC.
  • SABIC ist in jedem Fall mit Großbuchstaben zu schreiben.

ÜBER SABIC

SABIC ist ein weltweit führendes Unternehmen für diversifizierte Chemikalien mit Hauptsitz in Riad, Saudi-Arabien. Wir produzieren weltweit in Amerika, Europa, dem Nahen Osten und im asiatisch-pazifischen Raum und stellen eine Vielzahl unterschiedlicher Arten von Produkten her: Chemikalien, Rohstoffe und Hochleistungskunststoffe, Nährstoffe und Metalle.

Wir unterstützen unsere Kunden bei der Identifizierung und Erschließung von Möglichkeiten in wichtigen Märkten wie dem Bauwesen, Medizinprodukte, Verpackungen, Nährstoffe, Elektrik und Elektronik, Transport und clean Energy.

SABIC erzielte im Jahr 2018 einen Nettogewinn von 5,7 Mrd. USD. Der Umsatz in 2018 betrug 45 Mrd. USD. Die Bilanzsumme Ende 2018 lag bei 85 Mrd. USD. Die Produktion belief sich 2018 auf 75,3 Millionen Tonnen.

SABIC ist mit über 33.000 Beschäftigten in rund 50 Ländern tätig. Wir fördern Innovation und Erfindergeist, verfügen über einen Bestand von mehr als 11.738 globalen Patentanmeldungen sowie über umfangreiche Forschungseinrichtungen mit Innovationszentren in fünf Schlüsselregionen – USA, Europa, Naher Osten, Süd- und Nordasien.

Related images

 

 

Editorial enquiries

Rachel Kundra
SABIC

+31 46 722 2399
rachel.kundra@​sabic.com

Kevin Noels
Marketing Solutions NV

+32 3 31 30 311
knoels@​marketing-solutions.com

 

Also available in

 

Share

 

More news from